Dein Begleiter zum Semesterstart

Für das neue Semester hast Du Dir viel vorgenommen? Hausarbeiten, Referate, vielleicht geht es sogar schon in Richtung Bachelor- oder Masterarbeit?

Mit 30 Minuten Schreibblockaden lösen findest Du einen idealen Begleiter zum Semesterstart! Damit Du entspannt und frei von Schreibblockaden das bewältigen kannst, was Du Dir für das Semester vorgenommen hast. Hier erfährst Du, wie Du mit Einstiegsblockaden umgehst und Deinen kreativen Prozess sinnvoll gestaltest. Dabei darf es manchmal auch ruhig einen kleinen oder etwas größeren Hänger geben. Wenn Du das akzeptierst, gelangst Du mit etwas vorausschauender Planung souverän und ohne größere Kollateralschäden ans Ziel. Am Ende sprudeln die Ideen nämlich meistens ganz von selbst. Kurz vor der Deadline. Das ist normal. Darum geht es meist auch nicht ganz ohne Heulen und Zähneklappern…

30minuten_novis

Hüten solltest Du Dich vor überambitioniertem Planungsoptimismus! Ein typischer Fehler ist nämlich, dass man sich viel zu viel auf einmal vornimmt oder viel zu optimistische Annahmen trifft. Dann ist Panik, Stress und schnell auch eine unnötige Schreibblockade praktisch vorprogrammiert.

Das hat auch viel mit Erwartungen zu tun. Eigene, überzogene Erwartungen können Dich sogar davor abhalten, überhaupt mit der Arbeit anzufangen. Die Suche nach dem perfekten Thema und dem sensationellsten Titel endet schnell in einer Einstiegsblockade. Das ist vielleicht die krasseste Form der Schreibblockade. Auch die Erwartungen im eigenen Umfeld können blockieren. Im Umgang damit hilft ein systematisches Erwartungsmanagement.

Plane also ruhig optimistisch, aber rechne immer damit, dass zwischendurch mal etwas richtig in die Hose geht. Und nicht jeder Tag ist produktiv. Egal wie Du planst. Mal kommt etwas dazwischen, und mal kannst Du scheinbar keinen klaren Gedanken fassen. Das ist aber total okay. Manchmal ist einfach nur das Unterbewusstsein bei der Arbeit und will dabei nicht gestört werden. Also mach Dich locker und sieh zu, dass Du in den letzten beiden Wochen vor der Abgabe Deiner Arbeit möglichst nichts großartig vor hast. Es ist nämlich egal, wie früh Du angefangen hast und wie früh Du fertig werden willst – am Ende geht es doch immer wieder gegen die Deadline.

Glaubst Du nicht? Versuch es einfach. Schreibblockaden gibt es nämlich gar nicht. Es ist alles eine Frage der inneren Haltung und des bewussten Umgangs mit kreativen Prozessen. Lass Deine Ideen einfach erstmal wirken, lies Dich in Dein Thema ein und erwarte am Anfang nicht zu viel von Dir. Am Ende wirst Du von Dir selber überrascht sein. Das Feuerwerk der Inspiration kommt meistens erst zum guten Schluss.

Mehr über den kreativen Prozess, seine unterschiedlichen Phasen und was das alles mit Deiner (Schreib)-Arbeit zu tun hast, erfährst Du im Ratgeber „30 Minuten Schreibblockaden lösen“. Und wo gibt es das Buch jetzt? Überall, wo es Bücher gibt: In der Buchhandlung vor Ort, in der Uni-Buchhandlung, beim GABAL Verlag und natürlich bei amazon, buecher.de, Thalia, Weltbild & Co.

Hier gibt es eine kostenlose Leseprobe.