Schreibblockade? Nope!

Der (virtuelle) Papierkorb quillt über und der Kopf fühlt sich leer an? Prokrastination breitet sich aus und du machst dir Vorwürfe?

Ist das mal wieder so eine verdammte Schreibblockade? Nein, keine Sorge. Die gibt es nämlich gar nicht. Was Schreibende häufig als Schreibblockade empfinden, ist eine Inkubationsphase. Sie ist ein notweniger Schritt im kreativen Prozess, in der das Unterbewusstsein übernimmt.

Alles in Ordnung. Es wird rechtzeitig und zuverlässig liefern. Weiterlesen: Gastbeitrag im Blog von conpublica